Unsere Website setzt nur technisch notwendige Cookies ein; zur Analyse von Besuchern werden diese nicht eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Da wir zeitweise Vidoes einbinden, die auf YouTube gehostet sind, werden ggf. Cookies gesetzt, auf die wir keinen Einfluss haben. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google.

Fauna

Podenca (Mix?)
Hündin

Geb.: 01.2014
Größe: ca. 63 cm

Über FAUNA

Aufenthaltsort: Tierheim Protectora de Villena in der Nähe von
Alicante/Spanien
www.protectoravillena.com

Geboren: 01.2014
Größe/Gewicht: ca. 63 cm / ca. 17 kg
Hündin, Podenca, kastriert, geimpft, gechipt
Auslagenerstattung: 120 Euro Inkl. Transport nach Deutschland
und Sicherheitsgeschirr.

Kontakt: info@carlosundco.de oder 0160 93278421

Gelebt, gedient, geliebt, Tierheim

Fauna hat ihr Leben lang gearbeitet, ihrem Herrn, einem Jäger, Freude gemacht, ihn gut dastehen lassen vor den Jägerkollegen, hat sich angestrengt und emsig ihr bestes gegeben. Fauna hat auch Welpen bekommen, Babys, immer wieder Babys, die der Herr gewinnbringend verkaufen konnte. Schließlich ist Fauna eine tolle, schöne, wertvolle Jägerin, ihre guten Eigenschaften wird sie sicher ihren zahlreichen Nachkommen weitergegeben haben. Fauna merkt man die Doppelbelastung an, Mutterschaft und Job über lange Jahre, das ganze unter recht widrigen Umständen, es gab kein weiches Körbchen und keine angepasste Kost für stillende Mütter oder Extremsportler, es gab nur den Verschlag und immer mal ein Stück Brot, an guten Tagen Tischreste.

Faunas Häschenfangquote ist gesunken, Babys hat sie auch nicht mehr bekommen, aber es gab ja zahlreiche Nachkommen des einstigen Stars in den Nachbarverschlägen im Hinterhof, so wurde Fauna entbehrlich und gelangte schließlich ins Tierheim.
Hier gibt es auch keine weichen Körbchen, dafür aber medizinische Versorgung, Hundefutter und Babys muss man auch nicht produzieren.

Fauna ist ein ganz feines, liebes Hundemädchen, sie versteht sich gut mit ihren Mitbewohnern im Tierheim, mag gerne spielen und reagiert gelassen auf Neueinweisungen in ihrem Zwinger. Sie hat schon viele Podencos kommen und auch wieder gehen sehen, für sie selbst gab es noch keine Interessenten oder gar Adoptanten. In Spanien möchte niemand, der sich einen Hund wünscht einen älteren Podenco haben, wenn es von süßen Welpen und strammen Junghunden im Tierheim nur so wimmelt. Fauna wird in Villena keine Familie mehr bekommen.

Fauna, die Belastungen gewöhnt ist, ist auch im Tierheim keines Falls untätig. Sie kümmert sich um ängstliche und noch verstörte Hunde, nimmt die Schisser an die Pfote und begleitet sie durch den mal langweiligen und mal turbulenten Tierheimalltag. Zuverlässig und unerschrocken dackelt Fauna als Mentorin neben ihren Schützlingen her, hilft ihnen erste Spaziergänge zu meistern oder bleibt im Auslauf an ihrer Seite, damit sie nicht verschütt gehen und sich verlaufen.

Fauna hat auch zu den Menschen ein ungetrübtes Verhältnis und macht ihren "Ziehkindern" vor, wie man sich streicheln lassen kann und wie man den Zweibeinern Keksi abschnackt. In den letzten Monaten hat Fauna schon mehreren Hunden den Weg ins neue Zuhause geebnet und selbst wieder und wieder in die Röhre geguckt.

Wir machen uns Sorgen um unser gutes, junges, altes Mädchen. Fauna hat Arthrose und Leishmaniose (mittelgradig und bereits behandelt), es gibt einen unklaren Röntgenbefund, der demnächst kontrolliert werden muß und der Winter steht auch in Spanien schon fast vor der Tür. Ein weiterer Winter im engen Zwinger ist für Fauna kaum zumutbar. Ohne Möglichkeit sich zu bewegen in der Kälte ausharren über Monate, mit schmerzenden Knochen und Gelenken eingesperrt sein wird ihrer Gesundheit nicht zuträglich sein. Es wird niemand kommen können, der Fauna regelmäßig das nasse Mäntelchen gegen einen frischen, kuscheligen Kälteschutz austauschen kann und so würde sie wieder durchgängig frieren.

Fauna hatte nie ein Zuhause, in dem sie geschätzt, geachtet und gut versorgt wurde. Fauna hat sich gekümmert, ihr selbst wurde nie Fürsorge zuteil. Das soll sich nun ändern. Acht Jahre sind genug und in diesem Winter soll Fauna zu denen gehören, die auf der Sonnenseite angekommen sind. Ein Bettchen, ein Frauchen, dass ihr ein Regenmäntelchen für den Spaziergang gibt, und ein Herrchen, dass Fauna im gemütlichen Zuhause mit einem vollen Napf erwartet, den sie sich einverleibt, bevor sie in ihr Kuschelkörbchen geht.

Wir wünschen uns für Fauna eine Gnadenstelle bei netten Leuten, die uneitel damit leben können, dass ihr Hund nicht mehr der Schönste, Schnellste, Sportlichste ist. Fauna soll es einfach schön haben bei Menschen, die ein bisschen was von dem gut machen, was ihr von anderen bis jetzt vorenthalten wurde und ihr den Herbst des Lebens großzügig versüßen.

Für Fauna entfällt die reguläre Schutzgebühr, für sie übernehmen wir als Verein einen Gutteil der Auslösekosten. Fauna wird im neuen Zuhause Unterstützung in Form von z. B. Nahrungsergänzung benötigen, damit sie noch lange fit bleibt und ihr dann ganz neues, buntes Leben genießen kann.
Fauna kann ein Zweithund werden und könnte auch noch einen vorhandenen, eher unsicheren Hund unterstützen.

Die genauen Übernahmekonditionen möchten wir mit ernsthaften Interessenten gerne persönlich besprechen.

Fauna reist geimpft, gechipt und kastriert nach aktuellen Tracesbestimmungen ins neue Zuhause. Sie hat auch ein Blutbild mit Leber- und Nierenwerten nebst der Ergebnisse des Tests auf MMK im Gepäck. Fauna ist auch Besitzerin eines eigenen Sicherheitsgeschirrs, das ihren Adoptanten bei Adoption zugeht.

Fauna wird über den Tierschutzverein Carlos & Co. e.V., nach positivem Vorbesuch, mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr in liebevolle Hände vermittelt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Anfragen nicht bearbeiten können und hinterlassen Sie Ihren Namen, Ihren Wohnort und Ihre Telefonnummer.

Zurück