Unsere Website setzt nur technisch notwendige Cookies ein; zur Analyse von Besuchern werden diese nicht eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Da wir zeitweise Vidoes einbinden, die auf YouTube gehostet sind, werden ggf. Cookies gesetzt, auf die wir keinen Einfluss haben. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog - Juni 2019

Django hat eine Pflegestelle bekommen!

Uhhhh Chakka Boooom!!
Django hat Glück und darf bald nach Deutschland reisen, er bezieht das Pflegekörbchen bei Agnes und Stefan in Friesland und wird im idyllischen Heim auf Zeit mit Sicherheit für ordentlichen Wirbel sorgen!
Wir freuen uns alle auf den bestimmt reinrassigen Granatoneto Raketo mit dynamischen Streifenstyle!

Martha bekommt ein eigenes Zuhause!

Die kleine Martha hat sich auf ihrer Pflegestelle bei Agnes und Stefan prächtig entwickelt und schon ganz viel
gelernt - so klappt es natürlich auch mit einer tollen Endstelle!
Martha hatte Kennlernbesuch und ist ganz verzückt von ihrer neuen Familie und Boxelkumpel Arco! Noch so ein junger Wilder, mit dem ist gut spielen! Martha muss noch etwas wachsen, um so richtig mitbollern zu können, aber das wird sie sicherlich bei Familie J. in NRW ganz schnell erledigen.

Mini hat ganz viele Paten!

Mini hatte großes Pech, nach fünf Jahren im Zwinger hätte er heute zu seiner Pflegestelle reisen sollen - leider hat er sich diese Woche einen fiesen Kreuzbandriss zugezogen und seine Reise musste abgesagt werden.
Mini wurde gestern an seinem schlimmen Bein in der Tierklinik operiert und hat den Eingriff gut überstanden. Am Abend war er schon wieder wach und hat den ersten Krankenbesuch bekommen. Wir danken allen, die Minis
Operation mit vielen, vielen Gesundheitstalern finanziert haben und ihm so die Chance auf eine eigene Familie
erhalten. Seine Pflegestelle bleibt natürlich unbesetzt und wartet auf ihn. Perspektivisch, wenn alles ohne
Komplikationen verläuft, darf Mini nun in vier Wochen nach Wilhelmshaven reisen.
Wir freuen uns, dass so viele Menschen mit uns waren, Riesen-Mini die Daumen gedrückt haben und daran glauben, dass auch ein großer, alter Hund es wert ist in ihn und seine Zukunft zu investieren - habt alle 1000 Dank!

Was machen eigentlich ....... die ehemaligen Notfalldamen.....

... Alicia ist ganz viel unterwegs und macht ihrer Familie viel Freude. Ein Seelenhund mit ganz viel Empathie und guter Laune, immer dabei und mittendrin! Von Alicia gibt es ganz viele tolle Bilder und wir freuen uns immer, wenn wir ein paar bekommen - Alicia sieht zuverlässig glücklich aus und hat sich fantastisch entwickelt!

....Lotte (ehemals Cloti) ist selig in der Plattnasengang. Sie genießt ihren Ruhestand in vollen Zügen und sieht inzwischen aus wie eine Königin. Was gute Pflege und ein liebevolles Zuhause doch ausmachen!

....Ayla (ehemals Sky) ist uralt und hatte mehr Baustellen als gesunde Knochen - auf ihren neuen Fotos haben nicht einmal die Spanier sie mehr erkannt und mussten fragen, welcher Hund denn das ist. Es ist schier unglaublich, wie die Omi sich herausgemacht hat. Inzwischen geht Ayla auch Spazieren und schafft schon ganz easy 40 Minuten im Bummelschritt mit ihrem Kumpel über die Feldwege. Ayla wird von ihrem neuen Frauchen sehr geliebt, behütet und rundum luxusversorgt, kein Wunder, dass sie neuen Lebensmut gefunden hat!

...Sia vermeldet, dass sie heute die Ergebnisse des planmäßigen Blutbildes nach Leishmaniosetherapie bekommen hat. Kein Titer mehr! Das tolle Ergebnis wurde sofort mit einer Runde flitzen am Strand gefeiert.

 

Mino - erst hatte er kein Glück und jetzt kommt auch noch Pech dazu!

Mini hat länger als fünf Jahre im Zwinger auf eine Adoption gehofft und blieb unentdeckt. Bei unserem letzten Aufenthalt in Spanien sind wir über ihn gestolpert, haben und kollektiv verliebt und eine vorübergehende Lösung außerhalb des Tierheims für ihn gefunden. Die Pflegestelle in Deutschland ist gefunden, das XXL-Körbchen steht bereit, Großgebinde Futter und robustes Spielzeug, kleiner Kumpel und Megaleine sind parat. Jetzt kommt die Hiobsbotschaft: Mini wird am Samstag nicht in den Trapo steigen, nicht von seiner Familie auf Zeit in die Arme geschlossen und darf nicht auf einer weichen Decke schlafen.
Mini hat sich schwer verletzt, wie das passieren konnte, ist unklar, beim "elfengleichen über die Weise schweben" in ein Mauseloch getöffelt, beim Spielen verknixfusselt oder beim Finca bewachen losgebrettert und böse verstolperpoltert - irgendwie so muss es gewesen sein, Mini hat nun einen Kreuzbandriss und muss operiert werden.
Wir haben Rücksprache mit deutschen und spanischen Tierärzten gehalten, eine Operation ist ganz schnell zwingend notwendig. Bei kleinen, leichten Hunden ist es oft möglich, dass ein Kreuzbandriss einfach mit angepasster Bewegung und viel Ruhe von alleine heilt. Durch das geringe Gewicht und den leichten Körperbaum gelingt es den Flockies ihr Beinchen zu schonen und alles wird wieder gut. Wir haben es hin und her gedreht und geschoben, Mini ist 53 kg schwer und 64 cm hoch, weder klein, noch leicht, noch kann er sich in seiner Situation selbst Ruhe verschaffen - auch nicht mit ganz viel gutem Willen.
Als nächstes haben wir unsere Möglichkeiten kontrolliert - die Pflegestellen voll, die Notfallliste lang und die Kasse klamm, also eigentlich wie immer!
Dennoch möchten wir Mini noch nicht aufgeben! Wir haben ihm versprochen, dass er eine faire Chance bekommt ein Zuhause zu finden!
Könnt Ihr uns wieder helfen? Minis Behandlung wird mindestens 800 € kosten, Geld, dass wir einfach nicht "rumliegen" haben. Er könnte noch in Spanien operiert werden und dann in Deutschland genesen und Physiotherapie bekommen, sobald er reisen darf.
Wir sind unglaublich traurig über diese Wendung und hätten Mini so gerne am Sonntag als echten Carlos-Hund begrüßt - jetzt wünschen wir uns, dass das nachgeholt werden kann und Mini nicht zurück in den Betonzwinger muss - vielleicht ist das jetzt seine letzte große Chance..... und wir haben ihm doch versprochen, dass in Deutschland alles besser wird und die Menschen hier ganz anders sind!

Helft ihr uns, Mini wieder auf vier gesunde Füße zustellen?
Gesundheitstaler für Mini bitte an
Carlos und Co. e. V.
Sparkasse Wilhelmshaven
IBAN: DE24 2825 0110 0035 0792 84
BIC: BRLADE21WHV

oder via PayPal-Link hier auf unserer Homepage oder Facebook

Mehr zu Mino lesen Sie in seinem Steckbrief.

Terra

Terra (zu deutsch Erde) bekam ihren Namen, weil er in direkter Verbindung zu ihrer Geschichte steht. Sie wurde im März erstmalig in der Umgebung von Villena gesichtet, wie sie verzweifelt auf Futtersuche war und sich sogar entgegen ihrer Natur an die Menschen heranwagte um zu betteln. Tierliebe Leute haben ihr etwas gegeben und sind ihr gefolgt, als der ganz offensichtlich halb verhungerte Hund nicht direkt fraß, sondern schnur stracks davon rannte, ganz klar mit festem Ziel. Das Spielchen wiederholte sich einige Male und dann gelang es Terras Ziel ausfindig zu machen. Es bot sich ein Bild des Grauens, die entkräftete Hündin hatte auf einem Feld in einer feuchten Erdhöhle Welpen versteckt, die sie mit allen Mitteln am Leben zu erhalten versuchte. Zu diesem Zeitpunkt waren es noch zwei.
Es wurde in direkter Nähe zur Höhle eine Futterstelle eingerichtet, die so großzügig ausgestattet war, dass nun auch endlich Terra selbst etwas fressen mochte, ohne Angst zu haben, ihre Babys bekämen dann nicht mehr genug.
Kurz darauf konnte dann Terra mittels Lebensfalle gesichert werden und ihre Babys wurden aus der Erdhöhle geholt. Die kleine Familie war in entsprechend miserablen Zustand und wurde in der Protectora versorgt. Inzwischen Leben die Welpen auf Pflegestellen und Terra wohnt im Tierheim. Sie ist nach wie vor zurückhaltend, möchte mit den Menschen am liebsten nicht viel zu tun haben und wirkt recht resigniert. Ein Halter konnte nicht ausfindig gemacht werden, so ist davon auszugehen, dass Terra das Schicksal so vieler Hündinnen teilt und bei Entdecken der unerwünschten Trächtigkeit vom Hof gejagt wurde.
Wir haben Terra bei unserem Besuch im April persönlich kennengelernt und mussten auch feststellen, dass Terra uns nicht unbedingt kennenlernen wollte - außer Birgit! Selten haben wir einen Hund auf der Finca beherbergt, der so deutlich zwischen uns Zweibeinern differenzierte. Terra war nett zu allen Hunden, vertrug sich mit Jung und Alt und genoss die Stille und die neue Bewegungsfreiheit im Garten. Menschen beobachten fand sie auch ok, aber anfassen lassen wollte sie sich gar nicht gerne..... außer von Birgit, die sie bürsten und bekuscheln durfte, ihr Halsband und Geschirr anziehen konnte für einen kleinen Spaziergang und in deren Schlepptau sich somit häufig eine freundlich wedelnde Terra befand.
Terra ist schon sechs Jahre alt, hat im Tierheim nur mäßige Entwicklungschancen und keine Birgit - so muss sie nun natürlich ein Carlos-Hund werden und darf gleich nächste Woche nach Osterholz-Scharmbeck reisen und ihr neues Pflegekörbchen beziehen, in Birgits Küche, wo es immer genug zu essen gibt und niemand in einem feuchten Erdloch schlafen muss.
Wir freuen uns mit Birgit auf Terra!

Quique wurde die Adoption versprochen!

Guten Tag, wir wünschen uns ein Hündchen, dass gut zu uns passt! Wir mögen es entspannt und gemütlich,
haben für Hektik und extreme Aktionen wenig übrig - ist Quique noch auf der Suche?!
War er - und beim Kennlernbesuch hat Quique auch gleich demonstriert, wie unglaublich entspannt er ist und wie sehr auch eine Familie möchte, die volle Terminkalender ablehnt und Hundesport lieber anguckt als selbst betreibt.
Nun wird Quique ein Oldenburger und startet schon bald mit seiner neuen, eigenen Familie in das Abenteuer
"Erholungsurlaub in Frankreich" - es stehen bummeln, grillen und ausschlafen auf dem Programm - das sind
Quiques Paradedisziplinen!
Wir freuen uns mit Familie H. auf Quiques Umzug!

Tilda bekommt eine Pflegestelle!

Die kleine Tilda wartet schon eine ganze Weile im Zwinger auf ernsthafte Interessenten, bis jetzt hat sich leider niemand gemeldet, der Tilda ein Zuhause geben möchte. Das wollen wir nun ändern und Tilda darf mit dem nächsten Transport in die Wesermarsch reisen, um von dort aus weiter nach ihrer Familie zu suchen.

Mehr zu Tilda lesen Sie in ihrem Steckbrief.

Spendenlauf für Erizo am 30.06. um 14:00 Uhr!

Unser Carlos-Gassi im Juni hat eine zusätzliche Funktion erhalten und findet nun nicht wie ursprünglich geplant in Jade, sondern in Elsfleth/ Oberhammelwarden an der Weser statt!
Erizo wurde Anfang des Jahres schrecklich von einem anderen Hund gebissen und aufwendig versorgt und operiert. Damals wurden seine Behandlungskosten von Operationspaten bespendet, damit Erizo gerettet werden konnte. Jetzt endlich ist es soweit, Erizo ist wieder in Ordnung, hat sich erholt und sein Trauma ganz gut weggesteckt. Er ist vermittelbar und reisefähig und soll natürlich auch eine Chance auf eine richtige Familie bekommen. Erizo hat unter schrecklichen Bedingungen im Zwinger gelebt und noch nicht viel Glück gehabt, abgesehen von der Anteilnahme unserer Leser und seiner spanischen Pflegestelle natürlich.
Unser Carlos-Spaziergang im Juni soll eine Art Spendenlauf sein, zugunsten von Erizos Reise. Wir haben eine schöne Pflegestelle für ihn und er könnte im Juli schon umziehen.
Und so haben wir uns das vorgestellt: Wir treffen uns und ziehen mit dem ablaufenden Wasser los, entlang der Deiche in Richtung Käseburg, unterwegs erwarten uns natürlich Stationen und Überraschungen und das Carloseigene Versorgungsmobil wird auch zur Stelle sein, damit unterwegs kein Freibeuter und kein Leichtmatrose vom Stängel fällt. Der Rückweg führt direkt entlang des Weserstrands und einen guten Teil der Strecke auch über den Hundestrand. Je nach Wetter kann natürlich unterwegs ein Bade- oder zumindest Plantschstop eingelegt werden. Zurück an unserem "Basislager" gibt es eine Stärkung für alle und ein gemütliches, geselliges Ausklingen der Erizotour. Die Teilnahme würden wir gerne mit einer Spende von mindestens 5 € pro teilnehmendem Zweibeiner ab 10 Jahren (mit egal wie vielen Hunden) belegen. Das gesammelte Geld wird in das Ticket und die Auslöse für Erizo investiert, damit er dann beim nächsten Spaziergang dabei sein kann und uns allen zeigen kann, wie gut sein Beinchen nun wieder ist! Mitmachen dürfen natürlich wie immer alle und es dürfen Freunde und Bekannte mitgebracht werden. Die "große Runde" ist 8 km lang, es besteht aber die Möglichkeit (für Fußkranke und vierbeinige Senioren) an zwei Stellen abzukürzen und insgesamt nur ca. 3 km oder 5 km zu gehen. Zudem ist ein Auto unterwegs, dass im Bedarfsfall und auf Zuruf Teilnehmer aufsammelt und zurückbringt.

Eine verbindliche Anmeldung ist nicht erforderlich, aber fürs planen wäre es toll, wenn ihr einem von uns schreibt oder in den Kommis hinterlasst, ob ihr kommen möchtet und wie viele ihr so etwa seid!

Treffpunkt für den 30.06. um 14:00 Uhr
Yachthafen Elsfleth, Am Yachthafen · 26931 Elsfleth
wir treffen uns auf dem Parkplatz "oben" auf dem Deich!

Mehr zu Erizo lesen Sie in seinem Steckbrief.

Ambra ist zurück im Shelter!! Vermittlung gescheitert!

Guten Tag! Ich möchte einen Hund holen!! Einen Großen, jung soll er sein! Ein richtiges Prachtexemplar, sportlich und agil, rennen wie der Blitz muss er und gut aufpassen! Niemand soll sich einfach so aufs Grundstück trauen und gelehrig soll er sein, damit ich ihm alles beibringen kann!

All das brachte Ambra mit in ihr neues Zuhause zu ihren Herren, ganz wie gewünscht! Sie war bereit seine Freundin zu sein, zu dienen und zu lernen, aufzupassen, zu rennen und zu gehorchen - was Ambra nicht wusste, dass erwartet wurde, dass sie all das von alleine tut und darüber hinaus keine Ansprüche hat.
"Das dämliche, hohle, Mistviech" ist jetzt wieder im Tierheim, sitzt im Zwinger und versteht die Welt nicht mehr! Man hat ihr ein Spielzeug geschenkt, sie hat es beim begeisterten spielen aus Versehen kaputt gemacht - das war falsch! Beim Spaziergang wurde Ambra abgeleint und ist losgesaust, ist wie gewünscht gerannt - der Rückruf wurde vergessen zu üben, also ist Ambra nicht auf Zuruf gekommen - auch falsch! Da kann einem auch wirklich die Lust auf Hundehaltung vergehen! Es grenzt ja an Betrug so einen Hund überhaupt jemandem aufzuhalsen!!
Für dieses extrem furchtbare Ambra-Tier suchen wir nun erneut eine Familie! Dieses Mal gerne leidensfähige, robuste, anspruchslose, großhundeerfahrene Menschen mit Humor, die es ertragen können, wenn Ambra das ein oder andere Bällchen zerfleddert (obwohl sie es liebevolle ausgesucht, bezahlt und nach Hause getragen haben) und bereit sind Ambra durch Training eine Chance zu geben ein "dolles Mädchen" zu sein, bevor sie die furchtbar kluge und schrecklich anhängliche Ambra mit ihren Erwartungen konfrontieren.

Mehr zu Ambra lesen Sie in ihrem Steckbrief.

Yak bekommt ein letztes Zuhause!

Yak hat den größten Teil seines Lebens auf einem Schrottplatz als Wachhund verbracht, die letzten Jahre zusammen mit seiner jungen Freundin Plata. Als der Betrieb aufgelöst wurde, kamen beide Hunde ins Tierheim. Für Yak ein Desaster, es ist nicht sein erster Aufenthalt und in hohem Alter, bei eher mäßiger Gesundheit ist es für einen 75 cm großen Riesenhund kaum mehr möglich noch einmal ein Zuhause zu bekommen. Yak hat großes Glück, er wurde tatsächlich noch einmal ausgesucht und reist, ganz ausdrücklich nicht als Gnadenhund, sondern als regulär adoptierter (wirklich gebrechlicher) Senior zu seiner neuen, letzten Familie. Er wird das Villena-Kleeblatt in
Wiesmoor komplettieren und künftig bei Flor, Rembrandt und Kira leben. Yak wünscht es sich gemütlich, er wird den anderen Hunden wohl von einer weichen Decke aus zusehen, wie sie durch den großen Garten düsen, sich das gute Futter schmecken lassen und es sich gerne gefallen lassen, wie Peggy und Sören ein bisschen was von dem wieder gut machen, was andere Menschen ihm so lange verwehrt haben.
Wir freuen uns mit Familie H. auf Yaks Ankunft!

Was machen eigentlich.......

Zeus wohnt jetzt schon seit acht Monaten bei seiner Familie und sieht inzwischen richtig super aus. Er hat toll
zugenommen und ist fit wie ein Turnschuh, am liebsten tobt er mit seiner kleinen Freundin Gassi.
Rodolfo wohnt erst seit zwei Wochen bei seiner Familie und war sogar schon in der Hundeschule. Da hat es ihm gut gefallen, er durfte nämlich frei laufen und es gab noch mehr junge Wilde zum rennen und spielen.
Mary (ehemals Sandra) hat ein neues Hundebettchen abgestaubt und ist mit dem komfortablen Hundeaufbewahrungsmöbel schwer zufrieden.
Lotta (ehemals Ximena) hat einen tollen Start im neuen Zuhause gehabt und durfte sogar schon bei einem
kuscheligen, neuen Mitbewohner im Körbchen übernachten.

Willkommen Zuhause, Nausicaa und Lenny-Chihiro!

Gestern Nachmittag sind Nausicaa und Lenny von ihren neuen Familien in Empfang genommen worden und Diego-Totoro war auch Bestandteil des großen Bahnhofs. So entstand noch ein Familienfoto von den Silvesters vereint in Deutschland. Diego hat seine Freundin Nausicaa mit nach Bad Bentheim genommen und seinem Podirudel vorgestellt - und, was für eine Überraschung, auch die weiße Dame ist deutlich munterer als erwartet.
Lenny hatte es noch etwas weiter, er ist mit seinem Frauchen in den Norden gereist, wo schon Herrchen und Minirudel auf ihn gewartet haben. Die Vergesellschaftung ist auch hier reibungslos gelungen und es wird schon sanft angebändelt - von Pinschi zu Podi...
Was für ein toller Trapotag! Wir freuen uns mit den neuen Carlos-Familien über die gelungenen Starts und wünschen eine spannende, fröhliche Kennlernzeit!

Cid hat ein neues Zuhause bekommen!

Der kleine Cid hat sich schwer getan, als er sein Zuhause verloren hat und auf die Pflegestelle ziehen musste.
Der ersehnte Anruf kam, eine Blitz-VK war schnell organisiert und heute wurde der glückliche Cid von seiner
neuen Familie abgeholt. Ab jetzt wird Cid in Kiel leben und mit Frauchen und Herrchen schöne Spaziergänge und tolle Urlaube machen. Wir freuen uns, dass Cid nun wieder ein eigenes, gemütliches, liebevolles Zuhause hat und wünschen Familie Z. ganz viel Freude an dem kleinen Knopf.
Freude soll Cid Euch bringen, alle Tage, und mit Euch kuscheln, spielen und spazieren noch viele, viele Jahre!
Für den spontanen VK-Einsatz vielen Dank, liebe Guni!

Dana hat neue Frühsommerfotos!

Sieht sie nicht toll aus? Piano Lackschwarz und putzmunter, jetzt muss es aber doch mal klappen mit der passenden Familie!?

Dana fehlt noch immer ein Bein, aber sonst ist wirklich alles dran! Sie ist ausgesprochen clever, aufmerksam und alles andere als eine Schlaftablette. Danas Anspruch an Erziehung und "Einleben in der Zivilisation" ist inzwischen gedeckt und sie ist absolut Familienfindefertig. Sie würde am liebsten ihre Freundin Maggie mit ins neue Zuhause nehmen. Maggie ist ebenfalls ein cleveres, liebes Mädchen, sie hat vier Beine, dafür fehlt ihr ein Auge - im Doppelpack sind "Ratz und Rübe" aber unschlagbar, bekommen alles mit und sind sofort zur Stelle, wenn es darum geht irgendwo Spaß zu haben. Wir wünschen uns Adoptanten, die mit wenig Eitelkeit und ganz viel Humor um die Kurve kommen und das Duo Infernale adoptiert.

Mehr zu Dana lesen Sie in ihrem Steckbrief.

Heroe bekommt eine Pflegestelle!

Heroe wird irgendwie auch immer übersehen! Er sitzt schon seit 14 Monaten in Villena fest und so richtig interessiert sich niemand für ihn - niemand außer einer Tierfreundin im Tierheim, die dringend um Hilfe für ihren Lieblingshund bat. Er ist einfach zu dezent und zu zurückhaltend um sich einmal in die erste Reihe zu drängeln.
Jetzt greifen wir dem sanften, edelmütigen Riesen unter die Vorderbeine und er darf zu Lisa nach Wilhelmshaven reisen. Dort soll Heroe denn Alltag außerhalb des Tierheims kennenlernen und bald mit neuem Können und schicken Fotos einen neuen Anlauf nehmen seine eigene Familie zu finden.
Lisa und die Carlottas freuen sich auf Heroe!

Was machen eigentlich.......

Daffi (ehemals Dulce aus Villena) geht es super! Sie darf ohne Leine spazieren flitzen und die halbe Sahnetorte, die sie sich "ausgeliehen" hat, wurde ihr auch großzügig verziehen - waren ja noch Kekse da...

Mia hatte kürzlich Geburtstag und hat sich über die Post gefreut! Es geht ihr super und sie hat einen neuen Kumpel bekommen.

Bodo von der Kette (ehemals Tigre aus Villena) ist schon wieder im Urlaub. Dieses Jahr verbringt er die großen Ferien im Süden und wandert mit Herrchen und Frauchen an der Côte d’Azur. Bodo ist überhaupt sehr viel unterwegs und sehr glücklich darüber, dass Herrchen und Frauchen ein tolles Bodo-Mobil haben mit viel Platz, auch für einen mittelgroßen Wanderstruppi.

Blanca sieht immer mehr aus wie ein Wölkchen und macht ihrer Familie viel Freude! Sie war auch schon im Urlaub und genießt es sehr, bei so naturverbundenen Gartenwerklern gelandet zu sein. Mit Hofgemeinschaftshundekumpel und den motivierten Zweibeinern geht sie gerne Gassi und Blödsinn macht sie nur ganz, ganz selten....

Dreimal werden wir noch wach.......

....... dann ist Nausicaas und Chihiros Abreisetag!
Familie Silvester macht sich ganz alleine und exklusiv auf die Reise - am Freitag geht es los! Chihiro fährt zu
seinem neuen Frauchen Nadine und ihrem Minirudel, ihn erwartet ein sportliches, neues Leben im hohen Norden. Nausicaa reist begleitet von den besten Wünschen uns ausgestattet mit Reisetalern und dem Ticket ihrer Paten zu Marlen und Volker. In Bad Bentheim wird sie schon ihrem Freund Diego-Totoro und einigen anderen Villena-Podencos erwartet. Nausicaa und Diego dürfen nun weiterhin zusammen leben und auch alt werden - allerdings in Frieden und mit allem erdenklichen Komfort. Wir danken allen, die helfen Nausicaa ins Glück zu schicken und
freuen uns mit Familie G. und Familie F. auf Chihiro und Nausicaa!

Danke, Agnes & Stefan!

Es gibt diese Menschen, deren Tage scheinen mehr als nur die üblichen 24 Stunden zu haben, ein Agnes-Stefan-Tag hat ca. 38 Stunden, von denen sie vermutlich minus 5 schlafen.
Agnes läuft.... Halbmarathon, Spendenläufe, Lauftreff, Benefizdingsrunde, Gute-Nacht-Lauf, Vollmondstrecke, Canicross, Matschparcour und Stadttourenrun - weiß der Geier wie sie alle heißen! Es sind gefühlt zwei bis drei Sportveranstaltungen pro Wochenende, die angefahren, absolviert und natürlich vortrainiert werden wollen. Dabei füllt sich ganz nebenbei die Agnes-Carlos-Kasse, pro Runde, Kilometer oder Tour gibt es nach einen ausgeklügelten System, dessen genauen Hintergrund noch nie jemand begriffen hat, Taler für Villenahunde.

Nach Möglichkeit ist Agnes im Carlos-Outfit auf der Strecke, unter pinker Flagge Werbung machen für unsere Hunde und die Geschicke des Vereins. Das ist ein tolles Hobby, allerdings macht Agnes ja auch sonst viel für Carlos & Co - auch jedes Wochenende. Sie begleitet Abholungen, näht Halstücher für die Pfleglinge, betreut den Spaziergang, organisiert Vor- und Nachkontrollen und ist Pflegestelle, aktuell für die kleine Martha, die ihrerseits auch Termine hat. Besichtigungen, Fototermin, zur Hundeschule - da müssen die beiden eigenen Hunde Sally und Boomer auch hin, der eine zum Benimmtraining für angehende Familienbegleithunde, die andere zum Mantrailling. Uns wird, wenn Agnes zum Pflegehundtreffen angebraust kommt immer ganz schwindelig, wenn wir hören, dass sie schon einen Halbmarathon hinter sich hat und gleich nur noch schnell ins Integrationscafe will, ein Nähkurs..... und abends dann ja auch die Imker sich treffen....
Die Hunde natürlich immer dabei, oder von "Geheimwaffe" Stefan betreut. Stefan scheint überhaupt, wenn es denn eine gibt, des Rätsels Lösung zu sein! Der Manager im Hintergrund, der mit exakt perfekt vorbereitetem Auto, Wechselklamotten, einer Feldküche für Mensch und Tier, der Uhr im Auge und der Straßenkarte im Kopf seine Mädels und Boomer durch das Wochenende coacht. Hundeerziehung, Sozialtraining an der Rennstrecke ganz nebenbei für den Pflegling, Wechselschuhe im Rucksack, und Schleppleine am Hosenbund für spontane Gassieinlagen sind Stefans Standartprogramm, im Bedarfsfall produziert er auch des nächtens leckere Kuchen und Schwarzbrottorten für eine oder gerne auch mehrere Veranstaltungen und zaubert sie pünktlich aus dem Kofferraum.

Sachspenden sammeln und abholen oder einen kleinen Ebayhund retten - warum nicht nach Feierabend noch eine Tour in den hohen Norden machen und einen völlig unbekannten Hund aus einer verlotterten Wohnung diskutieren und ohne irgendwelche Infos zu Erkrankungen oder Erziehungs- und Verträglichkeitsstand mit nach Hause nehmen!? Klar doch!
Wir sind froh, dass wir sie haben, die Joker-Hänßlers mit den 1000 Talenten, Ideen und Fähigkeiten, den robusten Nerven und dem geringen Bedürfnis zu schlafen oder gar zu chillen!

Matti ändert seinen Status!

Pflegebaby-Matti ist ab sofort Endstellen-Matti! Der kleine gebürtige Bukarester hat sein Pflegefrauchen um die weißen Pfötchen gewickelt und darf nun dauerhaft sein Unwesen in Westerstede treiben und wird somit dauerhaft zur carlossalen Belustigung beitragen.
Wir freuen uns mit Beate über das erfolgreiche PS-Versagen und wünschen ganz viel Freude an dem entzückenden Streifenzwockel mit den originellen Ideen zur Langeweilebekämpfung!